Programm | Details

Details zu BV 01:  Orchesterkonzert mit den Nürnberger Symphonikern

Solist: Menahem Pressler (Klavier) - Dirigent: Ari Rasilainen
Henrik Ajax, ... wer hat das in den Sternen gesehen? (UA 15.09.2017
Ludwig van Beethoven, Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15
Johannes Brahms, Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 73
Gemeinschaftsveranstaltung mit der Stadt Weißenburg



Er ist wahrlich das, was man eine lebende Legende nennt - der 1923 in Magdeburg geborene Pianist Menahem Pressler. Mit 93 Jahren wahrscheinlich der älteste praktizierende Konzertpianist weltweit, nimmt er immer noch das Publikum als Interpret und Pädagoge gleichermaßen gefangen, tritt mit großem Erfolg als Klaviersolist und Kammermusikinterpret auf und bleibt gleichzeitig weiterhin als engagierter und überaus anspruchsvoller Lehrer tätig.

Pressler floh 1939 mit seinen Eltern aus Nazideutschland nach Palästina und begann 1946 seine Weltkarriere mit dem Ersten Preis beim Internationalen Debussy-Klavierwettbewerb in San Francisco, gefolgt von seinem amerikanischen Debut mit dem Philadelphia Orchestra unter Eugene Ormandy. 1955 gründete er das Beaux Arts Trio, das bald seinen Ruf als einer der bedeutendsten Kammermusiker begründete. Während die Besetzung von Violine und Cello wechselte, führte Pressler das Ensemble als Pianist bis zu seiner Auflösung im Jahre 2008 für fast 55 Jahre. Er war danach nicht nur weiterhin als Professor für Klavier an der Indiana University Jacobs School of Music tätig, inzwischen seit mehr als 60 Jahren, sondern musizierte weiterhin mit weltberühmten Ensembles wie dem Cleveland-, dem Emerson und dem Juillard Quartett, trat zunehmend solistisch auf, u.a. mit den Berliner Philharmonikern (u.a. Silvesterkonzert 2014) und dem Concertgebouw Orchester Amsterdam.

Menahem Pressler tritt bereits seit 1956 häufig auch in Deutschland auf und spendet seine Honorare für karitative Zwecke in Israel. 2005 erhielt er mit dem Bundesverdienstkreuz I. Klasse die höchste deutsche Ehrung und wurde 2012 in Deutschland eingebürgert.

Bei uns spielt der Grandseigneur des Klaviers Beethovens brillantvirtuoses C-Dur- Klavierkonzert. Außerdem auf dem Programm: die sommerlich-sonnige Zweite von Brahms und die zwei Tage zuvor in Nürnberg uraufgeführte Luther-Hommage des jungen schwedischen Komponisten Henrik Ajax, eine von den Nürnberger Symphonikern in Auftrag gegebene Partitur zum 500-jährigen Jubiläum der Reformation. Mit einem Zitat des großen Reformators betitelt, beschwört sie jenen Europa erschütternden Umbruch, der vor einem halben Jahrtausend mit dem Thesenanschlag eingeleitet wurde. Es dirigiert Ari Rasilainen aus Finnland, bis 2002 Chefdirigent des Norwegischen Radioorchesters Oslo, dann Generalmusikdirektor der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, seit kurzem nun Chefdirigent der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz und überdies seit 2011 Professor für Dirigieren und Orchesterleitung an der Hochschule für Musik Würzburg.

Hier können Sie online Tickets bestellen.



Status: ausreichend Plätze frei

Details zum Kurs
Termin: So. 17.09.2017
von 18:00 bis 21:00 Uhr
Kosten: 22,00 Euro
vhs-Mitglieder: 20,00 Euro
ermäßigt: 16,00 €
min. Teilnehmer: 10
max. Teilnehmer: 400

[-] Kursraum:
Kulturzentrum Karmeliterkirche, großer Saal
[+] Einzeltermine:

<< Zurück   Drucken   Bestellen Sofort zur Anmeldung